South America Beach

Nur Spanisch & Abenteuer im Gepäck: Ya voy, Südamerika!

Der erste Satz in einer fremden Sprache ist wohl der schwierigste. Sich (zu) zu trauen, Fehler zu machen, im schlimmsten Falle nicht verstanden zu werden – dazu gehört viel Mut! Bei Doyoudare dreht sich in den nächsten Monaten viel um das Thema Sprache – Warum lernen, wie lernen und natürlich auch: Welche Sprache lernen? Mein Tipp für all die Vielreiser und Abenteurer unter euch: Wer’s noch nicht kann – Lernt Spanisch!

Schätzungsweise gibt es gut 3000 verschiedene Sprachen auf der Welt. Wo also anfangen? Mit Sicherheit am besten mit den Sprachen, die Dir als Vielreisendem auch wirklich weiter helfen. Deshalb habe ich ein wenig für euch recherchiert. Unter den meist gesprochendesten Sprachen auf der Welt liegt heute natürlich auf Platz 1 Englisch. Damit kommst Du schon recht weit. Doch an vielen einzigartigen Orten dieser Erde erntest Du mit „Where is the bus station?“ nur ein Schulterzucken. Platz 2 und 3 belegen dann Chinesisch und Indisch. Beide Sprachen sind uns Europäern wirklich fremd. Zum Lernen von Vokabeln und Grammatik kommen noch die herausfordernde Aussprache und eine neue Schrift hinzu. Solche Großprojekte würde ich wirklich nur denen empfehlen, die bereits mindesten zwei Fremdsprachen beherrschen und die neue Sprache langfristig immer wieder benutzen können – durch Reisen, den Job, oder Freunde.

Spanisch: Klingt nicht nur sexy – ist auch so!

Platz 4 der meistgesprochendsten Sprachen ist dann aber endlich der ersehnte Volltreffer für den Sprachlern-Newbie: Spanisch! Schließlich gehört Spanisch zur gleichen Sprachfamilie wie Englisch, gilt als leicht zu lernen bringt aber doch eine ordentliche Portion Exotik mit! Die Sprache und ihre Menschen stecken stecken einfach voller Lebensfreude, das klingt nicht nur sexy – das macht auch sexy!

Aber: Lohnt sich die Mühe denn überhaupt? Sprechen nicht alle Spanier sowieso inzwischen Englisch?
Bei dieser Frage habe ich zunächst an meine eigenen Erfahrungen denken müssen, aber für euch auch gleich noch die “Leute vom Fach” befragt, nämlich die Profis in Sachen Spanisch lernen von Sprachdirekt!

„Wo bitte geht’s zum Strand?“ – Wenn Englisch nicht mehr weiterhilft

Dieser Satz gehört ganz klar zu meinen Sprachessentials als Beachredakteur auf Gran Canaria. Selten habe ich mich so geärgert, nach meinem Sommerkurs an der Uni Weimar Spanisch nicht weiter belegt zu haben! Für Europa sollten doch eigentlich Englisch, Deutsch und Französisch reichen – hatte ich mir so gedacht. Was nun wohl für die Balearen gelten mag, ist auf den Kanaren definitiv anders! Außerhalb des Toursitenzentrums rund um Maspalomas und der Hauptstadt Las Palmas sprechen wirklich die wenigsten Locals mehr Englisch als „Hello“ und „Bye“. Klar – mit meinem Grundwortschatz schlage ich mich auf der Insel ganz gut durch den Einkaufsalltag. Um jedoch meinen Job als Beachredakteurin und -inspector vernünftig zu machen, brauche ich immer jemanden mit soliden Spanischkenntnissen an meiner Seite. Mit Faszenation und auch ein wenig Neid stehe ich also neben meiner Kollegin, die gerade den gutaussehenden Rettungsschwimmern unser Anliegen mit großen Gesten und viel „vale, vale!“ erklärt. Ich lache ein wenig unsicher – an den, wie ich hoffe, richtigen Stellen – mit.

Damit es Dir nicht genauso geht, wenn Du in Copacabana (die Stadt, nicht die Küste!) landest, hilft nur eines: Erstmal Spanisch lernen!

Im Notfall hilft oft nur noch die Landessprache weiter...
Im Notfall hilft oft nur noch die Landessprache weiter…

Mit Rückenwind und Profi-Rat nach Südamerika!

Ein Grundwortschatz im Spanischen ist dabei schon europäischen Reiseumfeld alles anderes als überflüssig. Wie sehr eine gelungene und vor allem sichere Reise jedoch von Deinen Fremdsprachenkenntnissen abhängen kann – das merkst Du in Südamerika. Die Landessprache ist das eigentliche Tor zu dieser neuen, fremden Welt. Ein wenig plakativ, aber doch wahr: nach dem Lächeln ist die Sprache die „Brücke“ zwischen den Menschen. Die Backpacker, Vielreiser und Überallarbeiter unter euch haben mit Sicherheit auch schon öfter an die enormen Möglichkeiten gedacht, die Dir solide Spanischkenntnisse eröffnen: Vom Wintersport in den Pyrenäen oder den Anden, Badeurlaub an der Costa Brava, aufregenden Rucksack-Touren quer durch Südamerika bis zum Pinguin-Spotting in Feuerland – all das gibt es dort, wo heute vor allem Spanisch gesprochen wird. Und je abenteuerlicher Deine Reise, desto wichtiger wird es, Dich mit den Menschen um dich herum verständigen zu können.

Entspannt lernen in Costa Rica!
Entspannt lernen in Costa Rica!

Falls du dieses Wagnis also nicht komplett ohne Spanischkenntnisse in Angriff nehmen willst, kann es nicht schaden, einen Sprachkurs zu belegen und das am besten vor Ort! Mit mehr Spaß und auch Erfolg als mit neuen Freunden und ganz umgeben von der neuen Sprache kannst Du kaum lernen. Die meisten Anbieter von Sprachreisen haben allerdings oft nur das spanische Festland im Angebot. Doch gerade Südamerika reizt inzwischen viele von uns – und gerade dort sind Grundkenntnisse für eine Trip quer über den Kontinent besonders wichtig. Ich habe nun für euch einen Anbieter gefunden, der eure Sprachreise auf den Kontinent von Samba, Tango und Lebensfreude pur organisiert: Sprachdirekt bringt euch an tolle Sprachschulen in Mexiko, Costa Rica und Argentinien – perfekt, um Dich auf Deinen Abenteuertrip vorzubereiten!

 


Neue Freunde in Mexiko…

Ein Blick auf deren Homepage lohnt gerade dann, wenn man als kompletter Spanisch-Anfänger nach Südamerika starten will. Ein Reiseanbieter wie Sprachdirekt ist dann auch ein guter Ansprechpartner für Deine Reiseplanung nach dem Sprachkurs und kann Dir im Notfall auch später auf Deinem Trip noch weiterhelfen.

...oder Buenos Aires!
…oder Buenos Aires!

Don’t cry for me Argentina! So könnte Dein erster Trip nach Südamerika aussehen!

Klar kannst Du Deinen Trip auch immer komplett selbst planen. Aber gerade ohne Sprachkenntnisse macht es vielleicht Sinn, sich doch auf die Profis vor Ort zu verlassen.
Hier zum Abschluss noch ein kleiner Denkanstoß: So könnte Deine Reise nach Argentinien aussehen!

  • * buche Deinen Flug von Deutschland nach Buenos Aires
  • * zwei Wochen samt Spanisch-Intensivkurs verbringst Du in der Sprachschule direkt im Zentrum der argentinischen Hauptstadt, lernst neue Leute kennen und holst Dir nebenbei das sprachliches Rüstzeug für dein großes Argentinien-Abenteuer!
  • * jetzt bist Du bereit für Deine Reise durch den Kontinent der Mayas und Inkas
  • * von Buenos Aires führt dich die Route weiter Richtung Süden in die chilenisch-argentinische Grenzregion, wo du in Feuerland Ushuaia und Puerto Williams besuchst – diese beiden Städte konkurrieren im Übrigen um den Titel der „südlichsten Stadt der Welt“!’
  • * von dort kannst du dann entweder für einen Kurztrip per Fähre weiter auf die Falklandinseln reisen oder die Westküste des Kontinents entlang Richtung Norden weiter, um Chile besser kennenzulernen* von hier sind weder der Titicacasee zwischen Bolivien und Peru, noch die Galapagosinseln von Ecuador aus allzu weit.

Und wer jetzt keine Lust auf’s Sparchenlernen bekommen hat – der bleibt wohl einfach lieber zu Hause in den sicheren vier Wänden…

wave logo  Doyoudare.
         Der Blog für Work-a-Hippies und solche, die es werden wollen.

Kommentar verfassen