Neue Reihe „Feldpost Jemen“ – mit Doyoudare auf Zeitreise in ein magisches Land

Es war einmal ein magischer Ort der erhabenen Festungen und Paläste, unter einem Nachthimmel mit Sternen zum Greifen nah und Weihrauchduft, der in der endlosen Wüste verweht. Arabia Felix, glückliches Arabien wird der Jemen auch genannt. Jetzt durchleben die Menschen im Land der Königin von Saba eine humanitäre Jahrhundertkatastrophe.

Im Mittelalter ein Knotenpunkt auf der Handelsroute zwischen Europa und Fernost galt der Jemen, das Land der fruchtbaren Täler, der himmelhohen Berge und sattgrünen Wälder als von Gott gesegnet. Genauso habe ich den Jemen erleben dürfen – ein Ort durchdrungen von Magie, von Lebensfreude, Gastfreundschaft und Dankbarkeit.

Die vergessene Jahrhundertkatastrophe: Der Jemen steht vor dem Nichts

Weltkulturerbestadt Sana'a
Weltkulturerbestadt Sana’a

Bereits während meiner Reise galt der Jemen als eines der ärmsten Länder der Welt. Seine Menschen allerdings gehörten damals noch, wie vor hunderten von Jahren, zu den glücklichsten. Heute, nach nahezu zehn Jahren Krieg zwischen den aufständischen Houthi-Rebellen und den Unterstützern der Übergangsregierung liegt das einstige Reich der Königin von Saba in Schutt und Asche. Die Weltkulturerbestätten sind gleichermaßen zerbombt wie die Straßen, Schulen und Krankenhäuser. Rund 3,5 Millionen Jemeniten sind Vertriebene im eigenen Land. Das sind mehr als 10% der Gesamtbevölkerung. Das Land kann seine Menschen schon lange nicht mehr ernähren und Hilfe von außen wird seit Jahren durch die Kriegsparteien blockiert und sabotiert.[i] Immer wieder warnen die Organisationen vor Ort, allen voran die Vereinten Nationen, dass sich im Jemen die weltweit schlimmste Hungersnot der Nachkriegszeit abzeichne. UNICEF spricht gar von der „größten humanitären Krise der Welt:“[ii] Von rund 30 Millionen Jemeniten sind bereits jetzt 20 Millionen von Hunger bedroht. 2,3 Millionen Kinder sind mangelernährt, eine halbe Million von ihnen erwartet im kommenden Jahr der Hungertod.[iii]

Die Gärten der Hauptstadt
Die Gärten der Hauptstadt

Mit mir auf Zeitreise in ein magisches Land

Diese Erde und seine Menschen halten bis heute einen besonderen Platz in meinem Herzen. Immer wieder habe ich deshalb nach Wegen gesucht, um Geld zu den Organisationen zu leiten, die gerade konkret vor Ort die Not der Menschen lindern können. Wer jedoch niemanden aus dem Jemen kennt, nie die unglaubliche Weite und Schönheit hat erleben können, wird die Not der Jemeniten mit der nächsten Nachricht zur Pandemie, über dem Konflikt im Job oder dem nächsten Streit in der Familie wieder vergessen.

Deshalb will ich mit euch meine Erlebnisse von damals teilen. Bis auf einige Namen von Personen vor Ort veröffentliche ich in den nächsten Wochen unzensiert mein damaliges Tagebuch aus Briefen an Familie und Freunde. Beim Lesen der Gedanken meines 23-jährigen Ichs musste ich oft schmunzeln, manches Mal mit den Augen rollen oder Schultern zucken. Naiv und mitunter weltfremd, aber immer offen für die Menschen um mich herum, erzähle ich von dieser, für mich bis heute prägenden Zeit.

Arabia Felix – Auf der Suche nach dem glücklichen Arabien

Ich hoffe, dass meine Geschichten aus 1000 und einer Nacht diesem magischen Ort und seinen damals glücklichen Menschen die Tür auch in eure Herzen öffnen. Und wenn euch der Fortsetzungsroman Freude macht, dann freue ich mich über eure Spende – damit die Kinder des Jemen eines Tages wieder im glücklichen Arabien leben können.

Hier kannst Du direkt an UNICEF für Kinder im Jemen spenden.
41 Euro ermöglichen eine lebensrettende Therapie mit Erdnusspaste für ein Kind; 
134 Euro bezahlen 50 Kanister für je 20 Liter Trinkwasser; 
Jeder Euro zählt.

Jemenitische Kinder 2007 - vor der Katastrophe (c) Kiki Flegel
Jemenitische Kinder 2007 – vor der Katastrophe (c) Kiki Flegel

وبارك الله لكم – wa barak allah wa kom – Gottes Segen mit Euch!

Und nun auf ins Abenteuer – eine Zeitreise in ein magisches Land:

Feldpost Jemen #1: Transit in zwei Welten: Frankfurt, Kairo, Sana’a

Du willst mehr über die Geschichte des Jemen und den jetzigen Konflikt erfahren? Hier geht’s zum aktuellen Dossier “Jemen” der Bundeszentrale Politische Bildung, verfasst von Jemen-Expertinnen wie Marieke Brandt, Mareike Transfeld und Marie-Christine Heinze.

 

[i] Yemen: Aid Obstruction Puts Millions at Risk. Foreign Donor Funding Critical Amid Houthi, Government Interference Human Rights Watch, 14.September 2020, in: https://www.hrw.org/news/2020/09/14/yemen-aid-obstruction-puts-millions-risk, letzter Zugriff am 16.April 2021.

[ii] https://www.unicef.org/emergencies/yemen-crisis, letzter Zugriff am 16.April 2021.

[iii] World Food Programme (2021). In: https://www.wfp.org/countries/Yemen?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=71700000082413754&gclid=CjwKCAjwjuqDBhAGEiwAdX2cj-EKsYPdDCU-j08KRI1owmM3rGJSSlpu27yNh02dThKmZlofo-VXXxoCXicQAvD_BwE&gclsrc=aw.ds, letzter Zugriff am 16.April 2021.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *