83 km durch die tasmanische Wildnis. Zu Fuß!

Der folgende Beitrag ist Teil der Gastautorenreihe “Traust Du Dich?” auf doyoudare.de

von Francesca Bommer

Ich habe mich getraut! 83 km bin ich durch die Wildnis von Tasmanien gewandert. Eine der weltweit schönsten und abwechslungsreichsten Wanderrouten fernab der Zivilisation ist der Overland Track in Tasmanien, Australien. Wie es dazu gekommen ist, was alles dazu gehört um diese Route unbeschadet genießen zu können und ob mir das gelungen ist, erfährst Du jetzt!

Francesca Bommer - Gastbeitrag - Traust Du Dich - Bild 2 (c) Travelastic Photography

Lebe Deine Träume

Seit mehr als 10 Jahren habe ich immer wieder diese tollen Bilder und Dokumentationen vom Overland Track gesehen und mir jedes Mal gesagt: Irgendwann werde ich den Overland Track entlang wandern! Ich will die Wildnis der Tier- und Pflanzenwelt mit eigenen Augen sehen. 2015 ist  mein Jahr in Australien. Natürlich besuche ich auch Tasmanien und das ist meine Chance einen Traum wahr werden zu lassen: Ich wandere entlang des Overland Tracks.

Francesca Bommer - Gastbeitrag - Traust Du Dich - Bild 3 (c) Travelastic Photography

Gute Vorbereitung ist Pflicht

Die Vorbereitung ist sehr wichtig. Deine Ausrüstung muss möglichst leicht und widerstandsfähig gegen jegliche äußeren Einflüsse sein. Deine Verpflegung musst du komplett selbst für die gesamte Zeit der Wanderung packen. Wichtig ist dabei eine trockene Lagerung, eine möglichst hohe und gesunde Energiezufuhr und ein niedriges Trockengewicht. Am Ende habe ich ca. 18 kg in meinem Backpack, natürlich habe ich viel zu viel mitgenommen. Die Route, das Höhenprofil und die unterschiedlichsten Hindernisse solltest du zuvor bereits in den Informationen eingesehen haben. Die Wettervorhersage ist ebenso wichtig, wie ein E-Pirb.

[Zum E-Pirb: Du kannst nicht mehr aus eigener Kraft oder mit der Unterstützung anderer den Track beenden? Dann sendest du mit einem Knopfdruck deine GPS Koordinaten an den Rettungsdienst und musst hoffen, nicht zu lange warten zu müssen.]

Tasmanische Wildnis

Schon am ersten Tag nehme ich die abwechslungsreichen Farben, Untergründe, Pflanzen und Landschaften intensiv wahr. Die schnellen Wetterwechsel je nach bestiegenem Berg sind anstrengend. Ich überwinde bis zu 500 Meter Höhenunterschied und klettere mit 18 kg auf dem Rücken Felswände hoch. Die klare und frische Luft ist wohltuend. Der starke Wind auf den Gipfeln raubt mir jedoch immer wieder den Atem, was die Anstrengung nur noch erhöht. Die Belohnung sind immer wieder unvergleichbare Ausblicke in die Weiten Tasmaniens. Dschungel, tiefe Schluchten, blaue Seen, farbenfrohe Pflanzen und zwischendurch ein kleines Tier – das ist der Overland Track.

Erste Schirtte auf dem Overland-Track
Erste Schirtte auf dem Overland-Track

Und dann geht was schief

Es ist ein langer Tag geplant, bis zur nächsten Hütte sind es 17 km. Früh morgens im Schnee geht es los. Im Laufe des Tages wird es sehr warm in der Sonne was zur Folge hat, dass der Schnee schmilzt und Matsch hinterlässt. Ich bin froh über meine gute Ausrüstung. Aber die ist nicht alles, es beginnt ein sehr schlechter Weg. Ich bleibe immer wieder im tiefen Matsch bis über die Knöchel stecken. Nach ca. 10 km ist endlich ein Ende in Sicht. Nur noch ein paar Stufen sind zu überwinden, welche aus natürlich vorkommenden Steinen bestehen und sehr rutschig sind. Die letzte Stufe…und ich rutsche aus. Mein Backpack fällt mir halb über den Kopf nach vorne und zieht mich mit, ich knicke um. Ich schaffe es noch in letzter Sekunde mich an einer Wurzel festzuhalten und den Halt wieder zu finden. Mit schmerzenden Fuß komme ich erschöpft an der nächsten Hütte an. Ist hier der Weg nach aller Vorbereitung für mich zu Ende?

Doch ich habe Glück. Am nächsten Tag geht das Laufen schon besser und ich mache mich wieder auf den Weg. Mit noch mehr Vorsicht, noch mehr Bewusstsein für die wilde Schönheit um mich herum. Mein Abenteuer ist noch nicht vorbei!

Trau Dich!

Francesca Bommer - Gastbeitrag - Traust Du Dich - Bild 4 (c) Travelastic PhotographyIch habe den Overland Track wirklich bis zum Ende geschafft, meine Grenzen erweitert und Erfahrungen für’s Leben gewonnen. Ich würde den Track wieder wandern, jedoch zu einer anderen Jahreszeit. Trau auch du dich. Bist du körperlich fit, willst die fantastischen Landschaften und die aufregende Tierwelt mit allen Sinnen genießen und ein Abenteuer wagen? Der Overland Track könnte genau das Richtige für Dich sein. Erfahre mehr auf www.travelastic.de!

wave logo  Doyoudare.
         Der Blog für Work-a-Hippies

1 thought on “83 km durch die tasmanische Wildnis. Zu Fuß!

  1. Hallo, ich möchte fünf Wochen durch Tasmanien wandern. Erfahrung und Ausdauer sind vorhanden. Die Frage stellt sich nur nach der Verpflegung; sprich essen und Wasser. Welche Strecken bieten denn über > 50km keine Trinkwassermöglichkeit und > 100km kein Essen ?

Leave a Comment